Fr. Dez 3rd, 2021

Sturmtief JENNIFER bestimmt die nächsten Tage in Deutschland. Die ganz kalten Zeiten sind vorerst vorüber, jedoch bleiben sie deutlich unter dem Gefrierpunkt. Es wird also etwas wärmer, dafür ziehen Schneeausläufer von Norden bis übers Mittelgebirge.

Auffrischender Wind, mit starken Böen und Schneeverwehungen erwartet uns in der Nacht zum Donnerstag. Besonders an der Küste muss mit Sturmböen gerechnet werden.

Gefährlich kann es vor allem im Straßenverkehr werden. Der sich auf den Bäumen und Gebäuden befindliche Schnee und Raureif kann durch den starken Wind für starke Schneeverwehungen sorgen.

In der West- und Nordwesthälfte setzt sich in tieferen Lagen jedoch leichtes Tauwetter durchsetzen.

Am Freitag setzt sich der Schneefall fort, er bis in die Mittelgebirge bis zu 20 -24cm Neuschnee verursacht. In tieferen Lagen auch als Regen.

Der Ausblick für das Wochenende: Der Winter ist noch nicht vorüber, leichte Temperaturrückgänge mit viel Schnee und teilweise Regen.

Von astera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.